Wolken-Radar zeigt weltweit Wolkenbewegungen live oder im Zeitraffer

Die Wolken-Karte zeigt Dir weltweit auftretende Wolkenfronten live. Über den Play-Button kann die Bewegung der Wolken der letzten Stunde abgespielt werden. Je nach intensität werden diese von blau für schwache Wolken, über gelb oder orange für mittelschwere, bis hin zu lila für starke Wolken dargestellt. Die Karte lässt sich beliebig hinein- oder herauszoomen und scrollen.

Was ist eine Wolke?

Eine Wolke ist eine Ansammlung aus Wassertropfen oder Eiskristallen oder auch beidem und schwebt in der Erdatmosphäre. Da sie in der Troposphäre schwebt, berührt sie üblicherweise nicht den Boden. Doch Wolke ist nicht gleich Wolke, denn die Weltorganisation für Meteorologie hat eine Wolkenklassifikation festgelegt. Danach unterscheidet man 10 Wolkengattungen, 14 Wolkenarten, 9 Wolkenunterarten sowie 9 Begleitwolken und Sonderformen. Wolken sind ständig im Wandel, wachsen und verflüchtigen sich wieder.

Wie entstehen Wolken?

Wolken entstehen immer dann, wenn warme Luft abkühlt. Das passiert z.B. wenn sich der Boden und die darüber liegende Luft erwärmen und die Luft nach oben steigt. Auch wenn der Wind die Luft auf ein Gebirge treibt, wird wärmere Luft nach oben gezwungen. In der Höhe kühlt die Luft dann wieder ab, dadurch entstehen Wolken. Wenn warme Luft auf eine Kaltluftfront trifft, wird die leichtere Warmluft ebenfalls nach oben getrieben, wodurch sich dann Wolken bilden.

In welche Höhe bewegen sich Wolken?

Wolken kommen in drei verschiedenen Höhenlagen vor:

  • hohe Wolken: in ca. 5 bis 13 Kilometern Höhe, zum Beispiel Cirruswolken
  • mittelhohe Wolken: in ca. 2 bis 7 Kilometern Höhe, zum Beispiel Altocumuluswolken
  • tiefe Wolken: in unter 2 Kilometern Höhe, zum Beispiel Stratuswolken

Regnet es an Wochenenden häufiger?

Tatsächlich ja! Wissenschaftler haben nachweisen können, dass an Wochenenden oft schlechteres Wetter herrscht, als unter der Woche. Das hängt vor allem mit dem Berufsverkehr und Industrieanlagen zusammen, denn hierdurch gelangen besonders viele Aerosole (sehr feine Verteilung schwebender fester oder flüssiger Stoffe in Gasen, besonders in der Luft, z. B. Rauch oder Nebel) in die Luft. Diese Aerosole benötigen ein paar Tage, um sich anzureichern und gegen Ende der Woche ist ihre Konzentration dann am höchsten. So entstehen besonders viele Wolken und es regnet am Wochenende öfter.

wolken

Schreibe einen Kommentar