Wetterwarnungen-Karte zeigt weltweit Wetterwarnungen live​

Die Wetterwarnungen-Karte zeigt live die Wetterwarnungen rund um die Erde. Dabei wird die Warnstufe in moderat, stark und extrem angegeben. Während die gelben Stellen leichte Warnungen signalisieren, liegen in den orangen und roten Regionen starke bis extreme Wetterwarnungen vor. Die Karte lässt sich beliebig scrollen, verschieben, vergrößern oder verkleinern.

Wo es die häufigsten Wetterwarnungen gibt

Die häufigsten Wetterwarnungen gibt es vor allem in Küstengebieten, aber auch rund um das Adriatische Meer zwischen Italien und Kroatioen gibt es sehr häufig Unwetter.

Wer gibt in Deutschland Wetterwarnungen heraus?

In Deutschland informiert der Deutsche Wetterdienst (DWD) regelmäßig über Wetterlagen und gibt im Ernstfall auch amtliche Unwetterwarnungen heraus. Dabei unterscheidet der DWD verschiedene Warnstufen und Farbskalen.

Welche Warnstufen gibt es für Wetterwarnungen?

Stufe 1: Amtliche Warnungen (Gelb) Wetterwarnung - gelb
Bei der ersten Stufe ist die Wetterentwicklung nicht ungewöhnlich, trotzdem können wetterbedingte Gefährdungen auftreten. Wenn man Aktivitäten im Freien unternimmt und dem Wetter ausgesetzt ist, sollte man sich regelmäßig über die Wetterentwicklung informieren.

Stufe 2: Amtliche Warnung vor markantem Wetter (Orange/Ocker) markante Warnung - orange
Bei Stufe 2 ist die erwartete Wetterentwicklung möglicherweise gefährlich. Vereinzelt können örtliche Schäden auftreten. Man sollte sich regelmäßig über die Wetterentwicklung informieren, vorsichtig sein und riskantes Verhalten vermeiden.

Stufe 3: Amtliche Unwetterwarnung (Rot) Unwetterwarnung - rot
Bei dieser Stufe ist die Wetterentwicklung sehr gefährlich. Es können verbreitet Schäden durch Wetter auftreten. Aufenthalte im Freien sollten vermieden werden. Wer sich dem Wetter aussetzen muss, sollte sehr vorsichtig sein. Aktuelle Unwetter zeigt unser Unwetter-Radar.

Stufe 4: Amtliche Warnung vor extremem Unwetter (Dunkelrot) extreme Unwetterwarnung - dunkelrot
Stufe 4 warnt vor extrem gefährlicher Wetterentwicklung. Dabei können lebensbedrohliche Situationen entstehen und große Schäden und Zerstörungen auftreten. Häufig sind hier größere Gebiete betroffen. Aufenthalte im Freien sollten unbedingt vermieden werden und man sollte sehr vorsichtig agieren. Es empfiehlt sich den ausgegebenen Anweisungen der Behörden und Hilfskräfte zu befolgen und sich auf außergewöhnliche Maßnahmen vorzubereiten.

Vorabinformation Unwetter (schraffiert) Vorabinformation vor Unwetter - schraffiert
Eine Vorabinformation über ein Unwetter wanr vor gefährlichen oder sogar extrem gefärhlichen Wetterentwicklungen. Gebiet, Zeit und Intensität sind dabei noch nicht hinreichend gesichert. Die Ausgabe dieser Vorwarnung dient der rechtzeitigen Vorbereitung von Schutzmaßnahmen.

Hitze- oder UV-Warnung (Lila bzw. Violett) Hitzewarnung - violett UV-Warnung - rosa
Bei dieser Warnung bringt die zu erwartende Wetterlage in den nächsten Tagen hohe Temperaturen, relativ hohe Luftfeuchtigkeit, geringe Windbewegung und intensive kurz- und langwellige Sonneneinstrahlung (Hitzewarnung). Die Wetterlage kann erhöhte UV-Intensität mit sich bringen (UV-Warnungen).

Es ist keine amtliche Warnung aktiv (Grün) Keine Warnung aktiv - grün
Es werden keine wetterbedingten Gefährdungen erwartet.

» zur den offiziellen Wetterwarnungen vom DWD

DWD Wetterwarnungen

Gibt es eine offizielle App für Wetterwarnungen?

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) stellt die Warn-App NINA bereit (Notfall-Informations- und Nachrichten-App), welche deutschlandweit vor Gefahren warnt, auf Wunsch auch für Ihren aktuellen Standort.

Die App warn vor unterschiedlichen Gefahrenlagen, wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder Großbrände. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der jeweiligen Bundesländer sind ebenfalls in die App integriert.

Man kann Gebiete und Orte abonnieren, wenn man dort über Ereignisse gewarnt werden möchte. Zur Auswahl stehen dabei Landkreise, Gemeinden oder Umkreise von mehreren Quadratkilometern um einen frei wählbaren Ort.

Technisch basiert die APP auf dem Modularen Warnsystem des Bundes (MoWaS), welches vom BKK für bundesweite Wanrungen des Zivilschutzes betrieben wird. Seit 2013 wird das Warnsystem auch von Lagezentren der Länder und angeschlossenen Leitstellen von Städten und Kommunen benutzt. Dies sind in der Regel Feuerwehr- und Rettungsleitstellen, die lokale Gefahrenlagen herausgeben.

Die Warn-App stellt einen schnellen und effizienten Weg zur Warnung der Bevölkerung dar und ist damit für zuständige Behörden des Zivil- und Katastrophenschutzes ein wichtiger Informationskanal für die Bevölkerung, auch um konkrete Verhaltenshinweise weiterzugeben. NINA bietet neben der Warnfunktion auch grundlegende Informationen und Notfalltipps zum Bevölkerungsschutz.

3 Gründe, die Warn-APP NINA zu nutzen:

1. Alle Warnungen in einer App
Sie empfangen alle Warnmeldungen von Bund, Ländern und Kommunen über das Modulare Warnsystem. Hinzu kommen Wetterwarnungen und Hochwasserinformationen vom DWD.

2. Schnell wichtige Informationen erhalten
Die Push-Funktion der App macht Sie auf neue Warnungen aufmerksam, ohne dass Sie diese aktiv verfolgen müssen.

3. Sich selbst und andere schützen
Verhaltenshinweise und allgemeine Notfalltips von Experten helfen Ihnen sich auf mögliche Gefahren vorzubereiten.
 

» zur offiziellen Warn-App Nina

Wetterwarnungen

Schreibe einen Kommentar