Regen-Karte zeigt weltweit Regenmenge live oder im Zeitraffer + Wettervorhersage

Die Regenkarte zeigt Dir weltweit auftretende Regenmengen live. Über den Zeitraffer kann der Regen-Verlauf für die nächsten Tage dargestellt werden. Je nach Intensität wird der Regen von Dunkelblau für schwachen Regen über Grün für mittelschweren Regen bis hin zu Rosa für starke Regenfälle dargestellt. Die Karte lässt sich beliebig hinein- oder herauszoomen und scrollen.

HILFREICHE PRODUKTE BEI REGEN

Wie entsteht Regen?

Wasser aus Flüssen und Meeren, verdampft durch Sonneneinstrahlung und steigt gasförmig in die höheren Schichten der Atmosphäre. Je höher der Wasserdampf steigt, desto mehr kühlt er nach und nach auch wieder ab, denn in den höheren Schichten der Erdatmosphäre ist die Lufttemperatur deutlich niedriger. Beim Abkühlen kondensiert der Wasserdampf, das heißt, die feinen Wassertropfen schließen sich zu größeren zusammen. Wenn sich die Tropfen in Höhen von 500 bis 11.000 Metern nach und nach verbinden, entstehen sichtbare Wolken, die dann aus unzählbar vielen Wassertropfen und Eiskristallen bestehen. Wenn die Tropfen schließlich zu schwer werden, beginnen Sie herunterzufallen und wachsen auf dem Weg Richtung Boden weiter, da sie immer mehr Teilchen aufnehmen. Regen mit großen Tropfen bildet sich dann, wenn die Temperatur der Wolke so niedrig ist, dass Eiskristalle entstehen. Die Tropfen vereinen sich dann zu Schneeflocken, fallen nach unten und tauen in den wärmeren unteren Luftschichten auf, sodass sie schließlich als große Regentropfen auf die Erde treffen.

Was ist Starkregen?

Von Starkregen spricht man, wenn große Niederschlagsmengen in kurzer Zeit fallen. Im Unterschied zu Dauerregen tritt der Starkregen in der Regel nur lokal und punktuell auf. Starkregen entsteht meistens in der Sommerzeit und tritt häufig in Verbindung mit Gewittern auf, was zu örtlichen Überschwemmungen führen kann.
Eine feste Definition zu Starkregen gibt es im Übrigen nicht. Die starken Regenfälle innerhalb kürzester Zeit entstehen durch Konvektion (vertikale Luftbewegung).

VIDEO - So entsteht Starkregen

Warum wir Regen brauchen

Regen ist so wichtig für uns und unseren Planeten. Denn es versorgt viele Organismen mit Wasser und hilft dabei, Luftschadstoffe zu filtern. Regen könnte auch als Lebenselixier bezeichnet werden, denn er gibt uns Wasser, das wir zum Leben brauchen. Es kann dazu beitragen, eine angenehme Temperatur aufrechtzuerhalten, den Boden abzukühlen, wenn es zu heiß wird, und sogar Schnee erzeugen, wenn genügend kalte Luft am Boden vorhanden ist.

Interessante Fakten über Regen

  • Regen ist ein recht vielseitiges Phänomen. Je nach Stärke des Regens kann es ein leichter Schauer oder ein heftiger Regenguss sein.
  • Regen ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil unserer Umwelt, sondern auch ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens.
  • Regen tut uns sehr gut, weil er die Luft reinigt und unseren Planeten vor dem Austrocknen bewahrt.
  • Regen verändert unsere Stimmungen und Gefühle an jedem Tag, da er uns je nach Erfahrung glücklich oder deprimiert machen kann

Die regenreichsten Länder der Welt

Bangladesch
Bangladesch ist ein Regenland. Es regnet nicht nur in einem Monat, sondern das ganze Jahr über. Der höchste monatliche Niederschlag in Bangladesch beträgt 31 mm und fällt während des Monats September. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge in Bangladesch beträgt etwa 130 Zoll oder 3.300 Millimeter. Das regenreichste Gebiet in Bangladesch ist Rajshahi, wo es jährlich durchschnittlich 13 bis 14 Fuß regnet.

Singapur
Das Land liegt am Äquator, was bedeutet, dass es das ganze Jahr über die meisten Niederschläge erhält. Aufgrund seiner Lage am Äquator und seiner vielen Inseln hat Singapur ein hohes Risiko für Überschwemmungen und Naturkatastrophen wie Stürme und Erdbeben. Singapur ist eine tropische Stadt in Südostasien. Das Land ist eines der kleinsten Länder in Südostasien mit einer Gesamtfläche von weniger als der Hälfte von Rhode Island und einer Bevölkerungsdichte, die nach Monaco an zweiter Stelle steht. Es regnet das ganze Jahr über viel, da es am Äquator liegt.

Japan
Japan hat das ganze Jahr über viele Regenzeiten. Japan ist ein Land mit vier verschiedenen Jahreszeiten. Die Jahreszeit, in der es regnet, wird in Japan „Tomboyu“ genannt und dauert von Juni bis September.

Indonesien
Die Regenzeit in Indonesien dauert von Juli bis September. Das bedeutet, dass Sie Ihren Besuch während der Trockenzeit (Oktober-April) planen sollten, wenn Sie den Regen vermeiden möchten. Indonesien hat ein tropisches Klima ohne schwere Wetterbedingungen an den meisten Orten des Landes. Die Regenzeit in Indonesien dauert von Juli bis September.

Sri Lanka
Das Klima Sri Lankas ist tropisch mit einer heißen und feuchten Regenzeit von März bis Mai, gefolgt von einer kühleren Trockenzeit von Juni bis Februar. Regenfälle sind das ganze Jahr über üblich, während der Regenzeit jedoch stärker. Sri Lanka hat den fünfthöchsten durchschnittlichen Niederschlag in ganz Asien mit jährlichen Gesamtniederschlägen von etwa 400 Millimetern (16 Zoll) pro Jahr. Und es regnet das ganze Jahr über in Sri Lanka. Einzige Ausnahme ist der Dezember, wenn es kaum regnet.

Thailand
Thailand ist ein tropisches Land mit ganzjährig hohen Temperaturen. Die Regenzeit in Thailand dauert von Mai bis Oktober. Niederschlag ist die durchschnittliche Niederschlagsmenge, die über einen bestimmten Zeitraum fällt, normalerweise in Millimetern ausgedrückt. Der monatliche Niederschlag in Thailand reicht normalerweise von 2.700 Millimeter bis 4.400 Millimeter. Die höchste monatliche Niederschlagsmenge in Thailand beträgt 5.000 Millimeter, die Anfang September 2018 aufgezeichnet wurde.

Kolumbien
Jeden Tag fällt in Kolumbien sowohl in Bogota als auch in Cali etwa 5,9 mm Regen. Der monatliche Niederschlag in Kolumbien ist im Dezember und Januar am höchsten, wenn er 143 mm überschreitet. Der durchschnittliche monatliche Niederschlag in Kolumbien beträgt etwa 362 mm pro Jahr, wobei der größte Teil in den Monaten Dezember bis März fällt.

Malaysia
Malaysia ist ein Land mit äquatorialem Klima und tropischem Regenwald. In Malaysia regnet es fast jeden Tag, aber die tatsächliche monatliche Niederschlagsmenge variiert von Ort zu Ort. In Kuala Lumpur beträgt die durchschnittliche monatliche Niederschlagsmenge etwa 103 mm. In Kota Kinabalu hingegen liegt sie im Durchschnitt bei etwa 149 mm.

Größte Niederschlagsmenge, die jemals aufgezeichnet wurde

Im November 1970 traf Bangladesch ein tropischer Sturm mit dem damals größten Niederschlag, der jemals registriert wurde. Der Sturm brachte unglaubliche 3 Meter Regenwasser in das Gebiet.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Was ist eigentlich Regen?

Regen ist das Ergebnis der Kondensation und Verdunstung von Wasser. Es ist notwendig, damit unser Planet Leben erhält.

Regen kann lästig sein, wenn wir unsere Regenschirme vergessen, aber er ist wichtig, weil er uns mit Trinkwasser versorgt und beim Erhalt der Pflanzenwelt hilft. Außerdem nutzen wir Regen, um Strom und saubere Luft zu erzeugen.

Wann entsteht Regen?

Niederschlag ist ein natürliches Phänomen, das auftritt, wenn die Luft in Bodennähe mit Wasserdampf gesättigt ist. Diese Tröpfchen können von Wolken oder von einem vorbeiziehenden Gewitter stammen.

Was ist für die Entstehung von Regen verantwortlich?

Es gibt zwei Hauptfaktoren, die bei der Entstehung von Regen eine Rolle spielen. Zu diesen Faktoren gehören:
1) Verdunstung von Wasser von Pflanzen und Tieren und 2) Kondensation von verdampftem Wasser auf kalten Oberflächen.

Was ist ein Regenbogen?

Ein Regenbogen ist ein natürliches optisches und meteorologisches Phänomen, das auftritt, wenn das Licht der Sonne bei Regen in Wassertropfen auf eine bestimmte Weise gestreut wird. Regenbogen können sowohl mit bloßem Auge als auch durch ein Teleskop gesehen werden.

Die Farben des Regenbogens sind Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Indigo. Die Farben eines Regenbogens lassen sich durch Lichtstreuung und -reflexion erklären. Sie hängen vom Winkel und der Neigung der Sonnenstrahlen ab.

regen
Artikel teilen
Bewerte diesen Beitrag
[Total: 1 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar