Ozonschicht-Karte zeigt weltweit Ozonschicht live oder im Zeitraffer

Die Ozon-Karte zeigt live die Ozonschicht der Erde. Gemessen werden Spurengase wie das Ozon in der Atmosphäre in Dobson-Einheiten (DU, aus dem Englischen Dobson unit). Die Darstellung auf der Karte reicht von etwa 200 bis 400 Dobson, wobei ein höherer Wert besser ist und daher grün dargestellt wird. Im Zeitraffer kann man die Veränderung der Ozonschicht über mehrere Tage beobachten.

Was ist die Ozonschicht?

Die Ozonschicht befindet sich in der Stratosphäre der Erde. Es ist ein natürlich vorkommender Schild, der gefährliche UV-B- und UV-C-Strahlung absorbiert, die sonst die Erdoberfläche erreichen und für das Leben an Land oder in unseren Ozeanen schädlich sein würde. Die Ozonschicht kann weder gesehen noch berührt werden – sie bildet eine unsichtbare Barriere zwischen Erde und Weltraum.

Die Erdatmosphäre besteht aus verschiedenen Schichten. In der sogenannten Stratosphäre in 15 bis 50 Kilometern Höhe liegt die Ozonschicht. Sie ist für uns Menschen lebenswichtig, weil sie einen großen Teil der Sonneneinstrahlung blockiert und somit verhindert, dass zu viel ultraviolette Strahlung die Erde erreicht.

Die Ozonschicht ist dabei eine Konzentration des Spurengases Ozon (O3) in der Erdatmosphäre und enthält 90 Prozent des atmosphärischen Ozons. Dieses entsteht aus dem Luftsauerstoff, indem dessen Moleküle Sauerstoff (O2) durch den energiereichsten Anteil des Sonnenlichts, dem ultravioletten Licht (UV-C), zu Sauerstoffatomen gespalten werden.

Es gibt Substanzen, die die Ozonschicht dünner werden lassen, dazu zählen vor allem Gase, allen voran die Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe (FCKW), die vornehmlich als Kühlmittel eingesetzt wurden.

Wo ist das Loch in der Ozonschicht?

Wissenschaftler beobachten seit Jahrzehnten ein Loch in der Ozonschicht über der Antarktis – das oft so genannte Ozonloch.

Eine Studie vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) in den USA zeigte 2016, dass sich das Ozonloch über der Antarktis seit dem Jahr 2000 langsam verkleinerte und die Ozonschicht wieder zunahm. Dabei stieg die Konzentration in diesen Jahren alljährlich um 2,5 Dobson (Eine Dobson Einheit = 2,69 x 1016 Ozon-Moleküle pro Quadratzentimeter).

Auf die Fläche umgerechnet war das Ozonloch 2016 um vier Millionen Quadratkilometer kleiner als im Jahr 2000. Experten schätzen, dass sich das Ozonloch bis Mitte diesen Jahrhunderts wieder vollständig erholt haben könnte.

VIDEO - Ozon - Schützendes und giftiges Gas

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Was macht die Ozonschicht?

Die Ozonschicht ist ein hochwirksamer Schutzschild gegen schädliche UV-Strahlen und die Schadstoffe, die von der Erdoberfläche kommen. Die Ozonschicht spielt auch eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Temperatur– und Klimasystems.

Was passiert mit unserer Ozonschicht?

Die nördliche Hemisphäre hat aufgrund menschlicher Aktivitäten wie Luftverschmutzung, Emissionen aus der Industrie und der Verwendung von Fluorchlorkohlenwasserstoffen einen erheblichen Abbau der Ozonschicht erfahren. Ozonabbau tritt auf, wenn sich Fluorchlorkohlenwasserstoffe in der Atmosphäre ansammeln, wo sie mit Sauerstoffmolekülen reagieren, um Chloratome zu erzeugen. Diese Chloratome zerstören oder schwächen das Schutzvermögen der Ozonschicht.

Was passiert, wenn die Ozonschicht zerstört wird?

Die Ozonschicht ist ein wesentlicher Bestandteil der Erdatmosphäre. Ohne sie wäre das Leben auf der Erde völlig unmöglich. Wenn auch nur ein Ozonmolekül zerstört wird, können schädliche UV-Strahlen den Boden erreichen und Krebs und andere Krankheiten verursachen.

Welche Folgen hat der Abbau der Ozonschicht für die Umwelt?

Es ist notwendig, die Ozonschicht zu schützen, da sie uns vor schädlichen ultravioletten Strahlen schützt, die Hautkrebs verursachen können.

Der Abbau der Ozonschicht führt zu einer Zunahme von Hautkrebsfällen durch eine Zunahme der UV-Strahlung, die die Erdoberfläche erreicht. Die Erschöpfung führt auch zu einer globalen Erwärmung, indem mehr Kanäle für die Wärmeableitung in den Weltraum geöffnet werden.

Wie lange hält die Ozonschicht noch?

In den letzten Jahrzehnten wurde die Ozonschicht aufgrund menschlicher Aktivitäten dünner. Das Ergebnis ist, dass weniger UV-Strahlung geschützt wird und mehr UV-Strahlung den Boden erreicht.

Das Pariser Protokoll wurde 1989 ratifiziert und legte verbindliche Grenzwerte für Chemikalien fest, die bekanntermaßen die Ozonschicht schädigen. Im Jahr 1992 führte es zu einer Reduzierung von chlorhaltigen Verbindungen wie Fluorchlorkohlenwasserstoffen (FCKW) und Halonen um mehr als 80 Prozent. Seitdem wurden weltweit mehr als 90 Prozent der FCKW-Produktion eingestellt. Das Montrealer Protokoll bildet einen darauf ausgerichteten völkerrechtlichen Vertrag.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Ozonschicht noch mindestens 30 Jahre überleben wird.

ozonschicht
Artikel teilen
Bewerte diesen Beitrag
[Total: 1 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar